#37 Dialekt bei Kindern

Dialekt bei Kindern

In dieser Folge unseres Podcasts Kurswechsel Kindheit sprechen wir über Dialekte bei Kindern.

Andrea ist sogar als Erwachsene damit konfrontiert worden, dass sie sich ihren Dialekt abgewöhnen solle. Doch sind Dialekte wirklich so schlimm? Uns interessiert besonders wie es  bei Kindern aussieht?

Wir haben die Vor- und Nachteile von Dialekten für dich recherchiert.

Folge anhören!

Abonniere den Podcast Kurswechsel Kindheit in deinem Lieblingsplayer:

Spotify
Apple Podcast
Google Podcast

Vorteile von Dialekten bei Kindern

Es heißt wirklich, dass Mehrsprachigkeit, Dialekt plus Hochdeutsch, förderlich ist für die Entwicklung der Kinder. Denn sie vernetzt die Gehirnstrukturen besser und wesentlich komplexer. Deswegen gilt, dass Dialektsprecher ein besseres Sprachverständnis entwickeln.

Das habe ich sogar schon im Studium gelernt, als es nämlich damals hieß, dass wir einen Dialekt überhaupt nicht abgewöhnen sollen. Denn der Dialekt ist die erste Zweisprachigkeit, immer vorausgesetzt, die Kinder lernen Dialekt und Hochdeutsch.

Petra Rodenberg

Schauen wir einen weiteren Vorteil an. Kinder, die Dialekt sprechen, können später leichter Fremdsprachen lernen. Das heißt, die bilinguale Erziehung wirkt sich positiv auf die kognitive Entwicklung vom Kind aus. Und die stärkt Konzentrationsfähigkeit, das Erinnerungsvermögen und macht’s einfach später leichter, weitere Sprachen zu meistern.

Grundsätzlich ist es dem Gehirn wurscht, ob das Kind Französisch lernt oder fränkisch. 

Kinder, die Dialekt sprechen und in verschiedene Sprach-Varianten wechseln, haben eben auch die Möglichkeit an mehr sozialen Interaktionsmöglichkeiten, in unterschiedlichen kulturellen Kontexten, teilzunehmen.

Was gilt es beim Dialekt von Kindern zu beachten?

Es ist wichtig, dass das Kind beide „Sprachen“ lernt, nämlich den Dialekt und das Hochdeutsch.

Und ein bisschen Dialekt haben wir ja alle. Ganz sauberes Deutsch spricht man ja angeblich nur in Hannover.

Im Grundsatz her, müssen die Rollen klar sein, genau wie bei einer bilingualen Erziehung. Also entweder haben wir vielleicht eine Familie, in der alle Mitglieder Dialekt sprechen. Dort wäre es total unauthentisch, wenn man auf einmal Hochdeutsch daherreden würde als Elternteil. In so einer Familie wäre es gut, wenn im Kindergarten oder der Schule Hochdeutsch gesprochen wird, was ja sowieso meistens der Fall ist. Oder es kann ja auch sein, dass in einer Familie vielleicht nur der Vater Dialekt spricht und die Mutter spricht Hochdeutsch. 

Die Kinder müssen einfach wissen: Es gibt zwei Möglichkeiten, sich auszudrücken und bei dem einen nutze ich die und bei dem anderen die „Sprache“. Dazu hilft es klare Familienregeln aufzustellen.

Und je jünger die Kinder sind, umso besser ist es. Umso klarer sollte eben sein, wer spricht was.

Nachteile am Dialekt von Kindern

Wenn die oben genannten Regeln nicht eingehalten werden, kann es natürlich auch zu Problemen mit dem Dialekt kommen. 

Also es gibt einfach Dialekt Wörter, sagen wir mal in in Schwaben, wo Petra eine Zeit lang war, die sind besonders schwer. Da gehen die Leute halt nicht zum Bäcker, sondern zum Bägger.

Und dann gibt es ja diese schönen Dinge, wo man den Kindern beibringt, sie sollen bitte klar sprechen, Deutsch sprechen, schwingen und alles das schreiben, was sie hören. Das ist auch wirklich gut bei laut getreuen Wörtern.

Dialekt bei Kindern

Aber man muss dann, besonders als Lerncoach, einfach wissen, dass so ein Dialektwort wie der Bägger, der ist für so ein Kind kein gutes Lernwoet. Da können wir nun drum reden, wie wir wollen.

Wenn er jeden Morgen zum Bäcker geht, dann wird er nie wissen, dass das mit CK gesprochen wird, weil er da einfach in seiner Umgangssprache anders spricht.

Das Wichtigste ist, dass wir als Legasthenie Therapeuten eben auch darauf geschult sind, mit bestimmten Dingen im Dialekt umzugehen und darauf zu achten.

Das ist jetzt nichts, was im Lehrbuch steht, was eben zur Hochsprache gehört, sondern das, was zur Lebenswelt des Kindes gehört. Das anzugucken und daraus auch für uns mal abzuleiten, was für dieses spezielle Kind individuell eben ein Lernwort ist oder kein Lernwort ist.

Wie siehst du das Thema Dialekt bei Kindern? Lass uns deinen Kommentar da.

Kinder coachen und fördern

Hol dir die besten Fragen fürs
Kinder- & Jugendcoaching

Ähnliche Artikel:

Lies weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert