...

Am 18., 20. und 23. Juni finden unsere kostenfreien Workshops der 9. ganzheitlichen Kinder- & Jugendcoachingwoche statt. Klick hier für alle weiteren Infos.

ADHS bei Kindern

ADHS bei Kindern

In dieser Podcastfolge spreche ich über die verschiedenen Aspekte von ADHS und die Auswirkungen auf betroffene Kinder und ihre Familien. Ich spreche über die Stigmatisierung und meine persönlichen Erfahrungen damit. Außerdem erläutere ich die wissenschaftlichen Grundlagen, räumen mit gesellschaftlichen Vorurteilen auf und besprechen die Bedeutung einer genauen Diagnose und geeigneten Therapie.

In dieser Folge erfährst du, …

  • welche wissenschaftlichen Grundlagen und Daten zu ADHS existieren.
  • warum eine genaue Diagnose und eine geeignete Therapie für Kinder mit ADHS so wichtig sind.
  • welche Rolle das Umfeld spielt und wie wir eine passende Lernumgebung für Kinder mit ADHS schaffen.

Folge anhören!

Abonniere den Podcast Legatalk in deinem Lieblingsplayer:

Spotify
Apple Podcast
Google Podcast

5 Tipps im Umgang mit Kindern mit ADHS

Der Umgang mit Kindern, die ADHS haben, kann eine Herausforderung sein, aber es gibt viele Strategien und Ansätze, die helfen können. Aus meiner eigenen Erfahrung und durch Gespräche mit Expert:innen habe ich einige wichtige Punkte gelernt, die ich gerne mit dir teilen möchte.

ADHS-Tipp 1: Klare und knappe Anweisungen

Kinder mit ADHS profitieren enorm von klaren und präzisen Anweisungen. Es ist wichtig, dass du deine Erwartungen deutlich kommunizierst und sicherstellst, dass das Kind genau versteht, was von ihm erwartet wird. Wenn du zum Beispiel möchtest, dass dein Kind sein Zimmer aufräumt, sage nicht einfach: „Räum dein Zimmer auf.“ Stattdessen könntest du sagen: „Bitte lege alle Spielsachen in die Kiste und die Bücher ins Regal.“

ADHS-Tipp 2: Struktur und Routine

Eine feste Struktur und regelmäßige Routinen helfen dabei, den Alltag vorhersehbarer zu machen und geben Sicherheit. Versuche, feste Zeiten für Aufstehen, Essen, Hausaufgaben und Schlafengehen einzuhalten. Diese Routine schafft eine stabile Grundlage, auf die sich das Kind verlassen kann. Plane auch Übergänge zwischen verschiedenen Aktivitäten, um plötzliche Wechsel zu vermeiden, die oft Stress bei Kindern verursachen können.

ADHS-Tipp 3: Positive Verstärkung

Positive Verstärkung ist ein Schlüssel zur Motivation und Verhaltensänderung bei Kindern mit ADHS. Anstatt dich auf negatives Verhalten zu konzentrieren, versuche, positives Verhalten zu loben und zu belohnen. Ein einfaches „Gut gemacht!“ oder eine kleine Belohnung kann Wunder wirken. Es geht darum, das Kind zu ermutigen und ihm zu zeigen, dass seine Anstrengungen gesehen und geschätzt werden.

ADHS-Tipp 4: Konsistente Kommunikation

Kinder mit ADHS brauchen klare und konsistente Regeln und Konsequenzen. Es ist wichtig, dass alle Beteiligten – Eltern, Lehrer und Betreuer – auf derselben Seite stehen und dieselben Erwartungen und Strategien verwenden. Dies hilft, Verwirrung und Frustration zu vermeiden und schafft ein unterstützendes Umfeld für das Kind.

ADHS-Tipp 5: Zusammenarbeit und Unterstützung

Die Zusammenarbeit zwischen uns als Eltern, Lehrkräften und Therapeuten kann den Umgang mit ADHS erheblich erleichtern. Regelmäßige Treffen und der Austausch von Informationen und Strategien können sicherstellen, dass das Kind die bestmögliche Unterstützung erhält. Als Lehrer:in kannst du spezielle Lernstrategien in den Unterricht integrieren, während du als Therapeut:in zusätzliche Unterstützung und Techniken bieten kannst, um mit den Herausforderungen des Alltags umzugehen.

Praktische Tipps für den Alltag für Kinder mit ADHS

Im Alltag helfen kleine Anpassungen oft weiter. Nutze visuelle Hilfsmittel wie Checklisten oder Piktogramme, um Aufgaben und Abläufe zu veranschaulichen. Schaffe eine ruhige und ablenkungsfreie Lernumgebung für Hausaufgaben und andere konzentrierte Tätigkeiten. Pausen sind ebenfalls wichtig – kurze, regelmäßige Pausen können helfen, die Aufmerksamkeitsspanne zu verlängern.

Geduld und Verständnis im Umgang mit ADHS sind unverzichtbar. Jedes Kind ist einzigartig, und was bei einem funktioniert, muss nicht unbedingt bei einem anderen wirken. Es ist ein Lernprozess, sowohl für dich als auch für dein Kind. Durch offene Kommunikation, Struktur und positive Verstärkung kannst du jedoch dazu beitragen, dass Kinder trotz ADHS erfolgreich und glücklich aufwachsen.

Lies weiter!

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert