...

Die Kinder- & Jugendcoachingwochen gehen in die 7. Runde. Sei dabei.

Die ANmeldung für die WeiterBildung  Mobbingpräventionstrainer ist geöffnet.

Urteil BGH Legasthenie als Behinderung

Legatalk-BHG-Legasthenie-als-Behinderung
In dieser Podcastfolge schaue ich auf das neue Urteil des Bundesgerichtshofs und des Bundesverfassungsgerichts. Beide haben Legasthenie als Behinderung anerkannt. Dieser rechtliche Meilenstein, der auf einer Klage von drei Abiturienten aus Bayern basiert, wirft wichtige Fragen zur Förderung von Kindern mit Lese-Rechtschreibschwächen auf. In dieser Folge erfährst du, …
  • welche spezifischen Veränderungen sich durch das Urteil ergeben, insbesondere in Bezug auf Abiturzeugnisse und Notenbefreiung.
  • wie sich das Urteil im Schulalltag auf die Förderung auswirken könnte.
  • warum dieses Urteil nur ein kurzes Aufatmen ist.

Folge anhören!

Abonniere den Podcast Legatalk in deinem Lieblingsplayer:

Spotify
Apple Podcast
Google Podcast

Legasthenie als Behinderung: Ein differenziertes Bild

Das Urteil, darüber, dass Legasthenie eine Behinderung ist, stärkt den Anspruch auf Notenbefreiung für legasthene Kinder. Aber hier stellt sich bereits die Frage, ob die Legasthenie für alle Betroffenen als Behinderung im Sinne des Grundgesetzes gilt. Eine medizinische Diagnose mit einem signifikanten Missverhältnis zwischen Rechtschreibleistung und Intelligenz soll oder kann darüber entscheiden. Doch diese schließt viele Kinder aus.

Das Urteil wurde in Bayern gesprochen. Schule ist, wie wir alle wissen, Ländersache. Wie genau die einzelnen Bundesländer mit dem Urteil umgehen, wird die Zukunft zeigen. Jedes Land wird seine eigenen Entscheidungen treffen, was bedeutet, dass die Realität in den Schulen weiterhin von unterschiedlichen Regelungen geprägt sein wird.

Forderung nach einer ganzheitlichen Lösung

Wir als Akademie plädieren für eine ganzheitliche Lösung im Bildungssystem. Statt uns auf rechtliche Definitionen zu konzentrieren, sollte das Ziel sein, allen Kindern die bestmögliche Unterstützung beim Lesen, Schreiben und Rechnen zu bieten. Die Realität zeigt jedoch, dass eine individuelle Förderung oft an mangelnden Ressourcen scheitert.

Insgesamt heißt es abwarten, wie die Bildungsbehörden auf dieses Urteil reagieren werden. Doch eines ist bereits jetzt schon klar: Der Weg für Eltern betroffener Kinder wird weiterhin herausfordernd sein.

Lies weiter!

Ähnliche Artikel:

2 Antworten

  1. ganz spontan fällt mir ein ….private Förderung wenn es durch diesen Raster fällt …. gibt es nur reiche Kinder? die sich dass dann leisten können? …. warum mache ich soviel in meinem Ort ehrenamtlich weil die Familien es sich nicht leisten können …. und alle Kinder das Recht auf Förderung haben.

    Das Gesetz ist auf Papier vlt. gut …. Papier ist Geduldig …. die Umsetzung schwer.

    1. Vor 15 Jahren hatte ich großes Glück. Mein Sohn war damals 10 Jahre alt und hat vom Jugendamt Braunschweig die Förderung bezahlt bekommen. Wir haben das Geld vorgestreckt und dann wieder bekommen. Die Förderung war erfolgreich:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert