• Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #13845 Antworten
    Diana Bornemann
    Gast

    DER Aha- Moment, war die Zeitreise.
    Habe ich durch Zufall kürzlich instinktiv angewandt. Nun ist es für mich ein richtiges Tool. Es hat einen Namen. Danke. Ich werde es zukünftig bewusst einsetzen.

    Dazu kommt die Wunschblume, die, wie ich finde, ein gutes visuelles Mittel darstellt. Denke, dass sich die Kinder gut darauf einlassen können und sich halt auch selbst dort immer wieder „ankern“ können. Wie ist der Stand, wo will ich hin, hat sich über die Zeit schon etwas verändert, ist das wirklich noch meine Priorität oder sehe ich, dass mir ein anderes Blatt viel wichtiger ist und das andere o.k. so ist oder doch gar nicht so wenig gefüllt ist, wie gedacht.

    Ein weiterer Aha-. Moment ist die Freiwilligkeit oder eben die fehlende Freiwilligkeit. Da musste ich ja ein wenig innerlich über mich selbst lachen, denn ich erlebe es im direkten Umfeld ganz anders. Die Kinder gehen gerne dorthin, wo ihnen geholfen wird. Aber, dass das natürlich in anderen Familien mit anderen Themen einfach nicht der Fall ist, war einfach nur durch diesen kleinen Nebensatz ein weiterer Aha-Moment. Bewusstmachung / Situationsannahme ohne Wertung: O.k., xy ist nicht freiwillig hier.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
Antwort auf: Zeitreise, Wunschblume und Freiwilligkeit
Deine Information: