#43 Achtsamkeit zum Mitmachen

Ein achtsamer Start in die Woche – mit dem Mindful Monday wollen wir ab sofort jeden Montag morgen um 6 Uhr mit einer Meditation und einer kleinen Übung für mehr Fokus und Balance in den Tag starten. Dieser kostenlose Zoom-Kurs ist unser Angebot für dich, um die Arbeitswoche achtsam beginnen zu können. In dieser Episode unseres Podcasts Kurswechsel Kindheit erfährst du deshalb auch, wieso Achtsamkeit im Alltag so wichtig ist und wie wir wieder ein leichteres Leben führen können.

 

Folge anhören!

Abonniere den Podcast Kurswechsel Kindheit in deinem Lieblingsplayer:

Spotify
Apple Podcast
Google Podcast

Was ist der Mindful Monday?

Mindful Monday Achtsamkeit in den Alltag holen

Wir treffen uns jeden Montag, morgens um sechs Uhr, in unserem speziellen Zoom-Raum. Jede Woche gibt es ein Motto für einen achtsamen Start. Passend zu diesem Thema gibt es eine Achtsamkeitsübung, also eine kleine Meditationsübung, die wir gemeinsam in der Gruppe machen, die Petra leitet.

Dabei gibt es einen kleinen Tipp, wie wir das Thema mit in die Woche ziehen können, damit man es auch in der ganzen Woche  anwendet.

Denn Petra sagt immer: „Das Sitzen auf der Matte oder auf dem Meditationskissen ist ja eigentlich nur das Werkzeug, um  unsere Achtsamkeit zu schärfen. Es tut sich erst etwas, wenn ich es im Alltag anwenden kann.“

Du musst dich für den Mindful Monday übrigens nicht stylen oder bereits fertig gemacht sein. Denn im Zoom-Call ist nur Petra zu sehen. Ihr könnt eure Fragen ganz entspannt über den Chat stellen.

Der Mindful Monday kostet 0€.

Möchtest du auch beim Mindful Monday dabei sein?

Dann klicke auf den Button und melde dich an.

Was versteht man unter Achtsamkeit?

Das Thema Achtsamkeit hat etwas mit Fokus zu tun, sich zu fokussieren und Fokus hat etwas mit Konzentration und mit Lernen gemeinsam.

Unsere Welt wird im Moment etwas hektischer, gerade durch Social Media. Aber auch, wie Berichterstattung im Fernsehen läuft, wie Zeitungen aufgebaut sind, alles wird uns immer in kleinen Häppchen präsentiert, um möglichst gar nicht so lange fokussiert sein zu müssen. Es sind ja viele, die auch so über diese Überflutung ein bisschen klagen.

Genau diese Reiz-Überflutung kann man mit Achtsamkeitstraining ein Stück verändern.

Das Thema Achtsamkeit, ist aus einem ganzheitlichen Ansatz für unseres Kinder- & Jugendcoaching-Ansatzes gar nicht wegzudenken. Das heißt, ihr wisst ja, bei uns geht es natürlich auch ums Thema Lernen. Aber es geht auch um Entspannung und Stress-Prävention. Es geht darum, wie wir gut miteinander ins Gespräch kommen, aber eben auch, wie wir gut für uns sorgen. Da ist das Thema Achtsamkeit, nicht wegzudenken. Vor allen Dingen auch den Kindern so ein Stückchen den Blick schon mitzugeben, auch mal „für sich sorgen zu dürfen“.

Wenn du zum Beispiel als Lehrkraft arbeitest und noch mehr über Achtsamkeit & Kinder erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren Artikel zum Thema Achtsamkeit in der Schule.

Was kann Achtsamkeit bewirken?

Neben der Konzentration und der Fokussierung, hat Achtsamkeit auch gesundheitliche Auswirkungen. Es stärkt das Immunsystem und es hat positive Einwirkungen auf den Blutdruck sowie auf das Herz-Kreislauf-System.

Wie kann ich meine Achtsamkeit trainieren?

Wichtig ist beim Thema Achtsamkeit, dass wir einfach mal innehalten und uns selbst spüren. So erkennen wir unsere Bedürfnisse. Das ist natürlich jetzt einfach geschrieben, doch häufig ist die Umsetzung dann gar nicht so einfach. 

Wie das Achtsamkeits-Training aussehen kann, zeigen wir euch an unserem ersten Thema des Mindful Mondays. Es ging um Leichtigkeit und wie man die Balance zwischen Anstrengung und Leichtigkeit hält. Anstrengen tun sich ja viele immer wieder, aber in die Leichtigkeit zu kommen fällt einigen schwer. 

Beispiel einer Achtsamkeits-Übung mit Meditation

Um unsere Achtsamkeit zu trainieren, hilft uns ein bequemer Sitz und ein bewusster Moment der Ruhe.
Wir nutzen für den Beginn eine Klangschale und fangen mit einer sanften Atmung an. 

Achtsamkeit im Alltag trainieren
 

Währenddessen spricht Petra in einer Meditation über den Strom des Atmens und die wundervollen Funktionen unseres Körpers. Wir Lächeln zum Beispiel und achten auf unsere Empfindungen des Körpers dabei. In diesem Moment spüren wir bei dieser einfachen Übung Leichtigkeit. Wir nehmen die Leichtigkeit an und lassen alle Gedanken gehen. Wir erinnern uns an das Gefühl der Leichtigkeit und nehmen uns einen Moment, um innezuhalten und rufen das Gefühl wieder hervor.

Am Ende der Übung erklingt erneut die Klangschale.
Wir reiben unsere Hände aneinander und kommen zurück.
Frage dich: Wie fühlst du dich? Wie geht es dir?
 

Achtsamkeits-Übung für den Alltag (HALT-Übung)

Am Ende haben wir noch eine Übung gemacht, um Achtsamkeit im Alltag zu trainieren.
HALT steht für:
Halten = Halte an, mit dem was wir gerade tun
Atmen = Nimm ein paar tiefe Atemzüge.
Lächeln = Lächle bewusst.
Tun = Tu weiter, was gerade dran ist.
 
Versuche 1-2 HALT-Pausen am Tag mit zu integrieren. Diese Achtsamkeits-Übung eignet sich auch für Kinder.

Möchtest du auch beim Mindful Monday dabei sein?

Dann klicke auf den Button und melde dich an.

Ähnliche Artikel:

Lies weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert